Schlosspark Klinik Forschung

 

Zielsetzung

Die Schlosspark Klinik Forschung hat das Ziel, sich sowohl an der Beantwortung aktueller wissenschaftlicher Fragestellungen als auch der Entwicklung neuer Behandlungsmethoden zu beteiligen und diese neuen Erkenntnisse effizient in die Behandlung unserer Patienten einfließen zu lassen. Um dieses Ziel zu erreichen, kooperieren wir mit einer Vielzahl an Einrichtung aus Wissenschaft und Industrie und stehen im ständigem Austausch miteinander. Unsere Forschungsergebnisse präsentieren wir reglemäßig auf nationalen und internationalen Kongressen und Tagungen, außerdem werden sie in internationalen Fachjournalen veröffentlicht.

 

Bereiche

Die Schlosspark Klinik Forschung gliedert sich in zwei Bereiche: Experimentelle Forschung und Klinische Forschung.

In der experimentellen Forschung untersuchen wir die Ursachen von Erkrankungen (Grundlagenforschung) und entwickeln anhand der hier gewonnenen Erkenntnisse neue Behandlungmethoden, die - falls erfolgversprechend - in der klinischen Forschung weiter untersucht werden.

In der Klinischen Forschung untersuchen, beurteilen und entwickeln wir Behandlungsmethoden. Da über eine Vielzahl von Behandluungsmethoden in der plastischen und ästhetischen Chirurgie kaum valide Daten vorliegen, haben wir es uns zum Ziel gesetzt, anhand unserer eigenen, über die Jahre gesammelten klinischen Daten und Erfahrungen, Rückschlüsse auf die Wirksamkeit, der von uns angewendeten Methoden zu ziehen und sie ggf. zu verbessern oder durch neue Methoden zu ersetzen.

 

Aktuelle Projekte

Unsere klinischen Untersuchungen haben ihren Schwerpunkt derzeit in der Beurteilung herkömmlicher und in der Entwicklung neuer Methoden zur plastisch-chirurgischen Behandlung post-bariatrischer und Lipödem-erkrankter Patientinnen und Patienten. Hier ist es unser Ziel, Patientinnen und Patienten nach einem massiven Gewichtverlust oder mit einem Lipödem, eine in ihrer Wirksamkeit wissenschaftlich bestätigte, optimal auf sie abgestimmte und effiziente plastisch-chirurgische Behandlung anbieten zu können.

In der experimentellen Forschung bearbeiten wir zwei Themengebiete. Einerseits die Pathophysiologie der Kapselfibrose wie sie nach einer Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten auftreten kann. Andererseits auch die Suche nach Möglichkeiten, das Risko für die Entstehung einer Kapselfibrose durch biotechnologische Modifikationen der Silikonimplantate zu verringern bzw. deren Biokompatibilität zu erhöhen. Einen besonderen Schwerpunkt macht hier die Arbeit mit biotechnologisch hergestellter Spinnenseide aus.

Darüber hinaus sind wir an der Entwicklung einer Vielzahl neuer Produkte auf Basis biotechnologisch hergestellter Spinnenseide beteiligt. Der wirkungsvolle Einsatz von Spinnenseide in der Kosmetik fand mit unserer maßgeblichen Beteiligung an der Entwicklung der Kosmetikserie SkinSilk ihren vorläufigen Höhepunkt. Zusätzlich arbeiten wir an der Entwicklung eines dermalen Fillers auf Basis von Spinnenseide zur Unterspritzung von Narben und Falten mit.

 

Aktuelle Umfrage

Cameltoe - Modischer Fauxpas oder Trend? Als Cameltoe (engl. wörtlich für „Kamelzehe“) bezeichnet man umgangssprachlich die Verformung der Kleidung im Schritt bei Damenhosen, die bei sehr eng getragener Kleidung auftreten kann. Ist ein Cameltoe nun attraktiv oder peinlich? Mit der Beantwortung des Fragebogens helfen Sie uns, der Antwort darauf näher zu kommen. 

Hier geht es zur Umfrage

 

Aktuelle Veröffentlichung

Operationen bei Pseudogynäkomastie: Bessere Straffungsergebnisse und optimierter Narbenverlauf

Seit 2008 werden Strafungsopertaionen mit Ertfernung der Brustdrüsen bei Männern nach massivem Gewichtsverlust und bei Transsexuellen im Rahmen einer Geschlechterangleichung (Frau zu Mann) nach einer speziellen Therapieempfehlung durchgeführt. Die bisherigen Operationsergebnisse imitierten aber häufig die weibliche Brust, was zu einer geringen Akzeptanz bei den Patienten führte.

Gemeinsam mit Dr. U.E. Ziegler und der Universität Tübingen hat Dr. Zeplin eine neue Operationstechnik entwickelt und beschrieben, die aufgrund ihres verbesserten Narbenverlaufes zu einer deutlich höheren Zufriedenheit führt.

Veröffentlicht wurden die Ergebnisse im September 2018 in der international renommierten Fachzeitschrift Annals of Plastic Surgery.

Ziegler UE, Luroenz U, Daigeler A, Ziegler SN, Zeplin PH. Pseudogynecomastia in male patients after massive weight loss: Classification and modified treatment algorthm. Ann Plast Surg 2018, 81(3): 290-294 

 

Wir suchen Sie - Werden Sie Studienteilnehmer 

Studienteilnehmerinnen für Studie "Brustimplantate und Sport" gesucht

Für eine Studie zur Untersuchung der Beeinträchtigung durch Brustimplanate beim Sport suchen wir Studienteilnehmerinnen mit Brustimplantaten (300-380cc) und ohne Brustimplantate (BH-Größe 75C/D). Wenn Sie sich hierzu bereit erklären, würden Sie einmaig an einer Untersuchung am Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften an der Universität Stuttgart teilnehmen (Dauer max. 1-2h). Was bieten wir dafür? Einen Behandlungsgutschein im Wert von 50 Euro und einen Sport-BH von ZeBra.

 

Stillende Studienpatientinnen (vor und/ oder nach ästhetischer Brustvergrößerung) gesucht

Haben Sie sich in den letzten Monaten oder Jahren die Brust vergrößern lassen und sind/ waren schwanger und planen Ihr Kind zu stillen? Dann melden Sie sich bei uns, denn für eine aktuelle klinische Studie zur Untersuchung der Inhaltsstoffe der Muttermilch bei Vorhandensein (beschichteter) Silikonimplantate suchen wir interessierte Studienpatientinnen. Wenn Sie sich hierzu bereit erklären, würden wir einmalig eine Blut- und Muttermilchprobe von Ihnen benötigen. Was bieten wir Ihnen dafür? Eine kostenlose Untersuchung sowie einen übertragbaren Behandlungsgutschein im Wert von 50 Euro.

  • English (UK)
  • Deutsch
Schlosspark Klinik Ludwigsburg

Sehr geehrter Besucher,

wir bemühen uns stets, unsere Informationen aktuell und auf dem neuesten Stand der Technik bereitzustellen.
Leider ist es uns deshalb nicht möglich, alle älteren Browserversionen zu berücksichtigen.
Um unsere Seiten optimal anzuzeigen, verwenden Sie bitte eine aktuelle Version des Internet Explorers oder alternativ Mozilla Firefox, Opera, Safari.

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihre Schlosspark Klinik Ludwigsburg